Sonntag, 6. August
Nach gefühlt gar nicht so langer Fahrt kommen wir gegen 14 Uhr in Hästhagen an. Mehrere Häuser in typischem Schwedenrot. Haupthaus, Schlafhäuser, eine große Scheune, Sportplätze und nur ein paar Meter bis zum See. Hier können wir’s für zwei Wochen echt gut aushalten. Erstmal wird alles ausgepackt und aufgebaut, Lichterketten aufgehängt, Musikinstrumente gestimmt und die ersten Basketbälle geworfen. Kurz nach dem ersten „Herzschlag“ um 23 Uhr sind die meisten aber doch müde. Es wurde Abend und es wurde Morgen. Erster Tag.
Montag, 7. August
Die Sonne scheint! Leckeres Frühstück und dann direkt mal ab zum Flag Football. Oder zum Designen extrem schicker Strandbeutel. Nach dem Mittagssnack sind viele raus aufs Wasser. Die Kanus sind schon was älter, aber abgesoffen sind sie dann doch nicht. Andere Leute schreiben Ideen für neuen Youtube-Content. Dazu bald mehr. Abends ist die Scheune amerikamäßig dekoriert und wir suchen den nächsten US-Präsidenten. Bei „House of Cards“ ist Glück und Strategie gefragt. Es wurde Abend und es wurde Morgen. Zweiter Tag.
Dienstag, 8. August
Heute lassen wir’s uns besonders gut gehen. Wellness für Körper, Geist und Seele. Mit Yoga, Quarkmasken, Traumreisen, selbstgemachten Seifen und einer Tanzeinheit. Abends gibt’s eine kleine Wanderung in der Dämmerung, die am Lagerfeuer mit viel Musik endet. Es wurde Abend und es wurde Morgen. Dritter Tag.
Mittwoch, 9. August

Nach dem Frühstück holt uns ein schicker Reisebus ab und fährt uns ins Gefängnis. Genauer: Ins Prison Island, einer megacoolen Location, in der wir in kleinen Gruppen die über 30 Räume stürmen, in denen nicht vorhersehbare Aufgaben auf uns warten. Durch enge Gänge klettern, Rätel lösen oder Geschicklichkeit beweisen: Prison Island fordert uns. Nachmittags geniessen wir die Sonne in Göteborgs Innenstadt und hauen einen Teil unseres Fahrttaschengelds für Andenken raus. Es wurde Abend und es wurde Morgen. Vierter Tag.

Donnerstag, 10. August
In der Heimat von Ikea werden heute Möbel gebaut. Die Schwedenstühle, von Lukas und Simon entworfen, werden gesägt, gebohrt und mit Stoff bespannt. Abends suchen wir dann gleich mal die beste Filiale des Landes. Jede Gruppe versucht den Preis zu gewinnen, muss dabei aber die unterschiedlichsten Herausforderungen bestehen.  Es wurde Abend und es wurde Morgen. Fünfter Tag.
Freitag, 11. August

Wir sind froh, dass wir für unsere Ferienfahrten einen Premiumsponsor haben. Das Gesundheitsunternehmen „gekonnt gesonnt“ fördert uns seit Jahren und abends stellt die Firma ihr neustes Produkt (einen Insektenstick, der sämtliche Gifte löscht, Schwellungen verhindert und die Haut reinigt) im Rahmen eines großen Sommerballs vor. Doch Vorsicht: Alle Gäste haben spezielle Aufgaben, die die anderen nicht kennen. Es werden Verbrechen getätigt, Kriminelle verhaftet und Eifersuchtsdramen durchgestanden. Es wurde Abend und es wurde Morgen. Sechster Tag.

Samstag, 12. August
Unser Gelände heißt Hästhagen und heute wurde es besiedelt. In Anlehnung an das Brettspiel „Siedler von Catan“ wurden Kleinbusse geschoben, Pappschafe umgeworfen und tatsächlich Bäume im Wald gesucht. Alles für Rohstoffe zum Siedlungen und Häuser bauen. Abends verwandeln wir unsere Scheune in eine kleine Kirche. Wir feiern service:intervall. Draußen schüttet es, aber drinnen brennen Feuer und Kerzen. Schöner kann es eigentlich nicht mehr werden. Es wurde Abend und es wurde Morgen. Siebter Tag.
Sonntag, 13. August

Heute steht ein absolutes Highlight an. Über die Hälfte der Gruppe startet nach dem Frühstück zu einem Hajk, einer ausgedehnten Wanderung durch den Wald, über Wiesen und Moor, zu einem der benachbarten Seen. Dort finden sie einen extrem schönen Lagerplatz. Die allermeisten verbringen die Nacht unter dem riesigen Sternenhimmel, im Schlafsack, nah am Wasser. Es wurde Abend und es wurde Morgen. Achter Tag.

Montag, 14. August
Die Hajker sind schon am frühen Nachmittag wieder da. Abends haben fahren 17 Leute rüber nach Borås ins Stadion. Der Club IF Elfsborg spielt in der ersten schwedischen Liga und hat den Rivalen aus Göteborg zu Gast. Die schwarz-gelben Trikots der Heimmannschaft lässt manche an den Tivoli denken. Geholfen hat es nichts. Elfsborg verliert 1:2, aber wir haben einen tollen Sommerabend im Stadion mit guter Stimmung und vielen Torchancen – und einem Länderpunkt fürs Groundhopping. Es wurde Abend und es wurde Morgen. Neunter Tag.
Dienstag, 15. August
Wir feiern das wundervolle Land, in dem wir diese Tage verbringen. Beim Schwedentag wird nochmal ausgiebig Kanu gefahren, wir spazieren zu einem echten Sweet Spot am See und machen dort eine typisch schwedische Fika, spielen Kubb, schwimmen im See. Abends gibt es typisch schwedisches Essen mit Köttbullar und Krebsen und drei Teams die im Kochduell Vor- und Nachspeisen kreiert haben und sich dem Urteil der kritischen Jury stellen. Es wurde Abend und es wurde Morgen. Zehnter Tag.