maria und ich müssen hellseher gewesen sein, als wir im letzten herbst in taizé das plakat mit der kreuzikone in originalgröße kauften (und noch ein paar andere plakate und liedhefte). jetzt hat der nette herr cremer von der klaus hemmerle schule es uns zusammen mit einigen schülern auf eine holzplatte aufgezogen – wie auch die anderen bilder.

kafarnaum ist nicht taizé, aber taizé wird eine wichtige rolle spielen, wenn es um’s programm geht, deshalb hab ich jetzt mal einfach beschlossen, das kreuz nicht an meinem alten passat stehen zu lassen, sondern es ins kafarnaum-inventar aufzunehmen. dank, herr cremer, sie sind einer von den guten!

ps: am montag treffe ich den geschäftsführer eines großen aachener baumarktes. ob sie uns beim „holy ground“ mit parkett weiterhelfen können…?