Es ist ziemlich ungewohnt, an Weihnachten nicht zwischen Pelzmänteln und Kinderkrippenspielen in der Kirche zu sitzen. Und extrem schön, stattdessen in der Hauskirche ganz familiär und persönlich die Heilige Nacht zu feiern und sich einfach nur darauf zu konzentrieren, dass Jesus Christus geboren wurde.

Sind zwar noch ein par Tage, aber warum nicht jetzt schon mal zuhause klarmachen, dass Du am 24.12. um 23 Uhr ein Date mit Gott hast. Übrigens: Du musst es ihnen nicht verraten, aber wenn Du möchtest: an Heiligabend sind Eltern und Großeltern in kafarna:um willkommen, müssen aber natürlich an der Hand gehalten werden und dürfen während der Christmette nicht in der Kirche herumlaufen.

Den Gottesdienst leiten wird derselbe sympathische Priester wie im Vorjahr – damit es ein Geheimtipp bleibt, wird der hier aber nicht namentlich genannt. Musikalisch erwartet Dich viel Schönes zwischen „god bless the child“, Hillsong, Taizé und „Stille Nacht“ in behaglichen Fender Rhodes Fassungen.

Freue mich extrem auf Euch! – Florjan