Liebe kafarna:ut:innen,

manchmal sind in den vergangenen Jahren Gruppen nach kafarna:um gekommen und wollten von mir erfahren, was diesen Ort besonders macht, was ihn zu einer Kirche macht. Ich habe dann gern erzählt, dass manches hier ein bisschen wie in einem Backpacker-Hostel ist. Was da ist, teilst du mit den anderen. Du triffst bunte Menschen, die aus ganz unterschiedlichen Richtungen den Weg her gefunden haben. Du redest mit ihnen über das, was ihr erlebt habt und wo ihr als nächstes hinwollt. Und dann ziehst du irgendwann weiter. Dieser Punkt war mir immer wichtig. Für viele war und ist kafarna:um über Jahre hinweg ein total prägender Ort, eine extrem wichtige Gemeinschaft. Aber irgendwann ändert sich das Leben und es ist Zeit, den Rucksack zu packen und weiterzureisen. Und ich glaube, dass dieser Zeitpunkt für mich jetzt auch gekommen ist. Deswegen werde ich im Sommer als geistlicher Leiter von kafarna:um aufhören.

Im Juni werden es 8 Jahre sein, seit ich in kafarna:um angefangen habe. kafarna:um war ein wichtiger Grund, warum ich damals überhaupt nach Aachen gezogen bin. Ich habe hier viele wirklich wunder:volle Menschen kennengelernt und dieser Ort gab und gibt mir Hoffnung, dass es eine Kirche geben kann, in der jede:r willkommen ist. Ich durfte hier Gottesdienste erleben, in denen sich auch die wohlfühlen konnten, die eigentlich nicht in Gottesdienste gehen. Habe erlebt, wie Leute ihre verrückten Ideen einfach mal ausprobiert haben und daran gewachsen sind. Und habe in vielen Gesprächen mit Leuten darüber gegrübelt, wofür sich das Leben lohnt und was sich G*tt bei all dem denkt.

In letzter Zeit ist mir aber immer deutlicher geworden, dass ich etwas für mich Neues machen muss. Diese Möglichkeit hat sich jetzt ergeben. Es wird ein gleitender Übergang, sodass ich zwar offiziell schon zum 1.7. wechsele, aber vereinbart habe, dass ich noch einige Dinge im Juli und August abschließen kann. Dazu gehört z.B. auch die Ferienfahrt, falls sie denn pandemiebedingt stattfinden kann.

Im Gemeindeteam werden wir jetzt erstmal überlegen, was das für die kommende Zeit bedeutet. Gerade bei der Frage, wie es nach dem Sommer weitergeht, werden sich bestimmt Viele beteiligen können. Auch wenn ich glaube, dass es für mich der richtige Schritt ist, fällt es mir sehr schwer, das hier zu schreiben. Mein Herz hängt nach wie vor sehr an dieser Community und ich will gern in den kommenden Wochen tun, was ich kann, damit der Übergang gut gestaltet werden kann. Und natürlich hoffe ich, dass ich möglichst viele von euch bald wiedersehen kann.

Auf das Leben!

Christian